Mitarbeitergespräche: Warum sie so wichtig für Mitarbeiter und Führungskräfte sind

Diesmal ging das Lob an die Chefin

Aktuell führe ich gemeinsam mit meinem Kunden Hoffarth und Partner Mitarbeitergespräche. Da sitzen wir also zusammen, machen das Intro und bitten die Mitarbeiterin zu Beginn doch einfach einmal Feedback zu geben, wie es ihr im letzten Jahr so ergangen ist, wie es ihr ganz allgemein im Unternehmen geht.

Sie strahlt uns an und sagt: „Ich bin total froh hier zu arbeiten. Hier wird man als Mensch geachtet und geschätzt. Das habe ich auch schon einmal ganz anders erlebt. Danke, dass ich Teil des Hoffarth Teams sein darf.“

Wir machen das jetzt in dieser Form das dritte Mal gemeinsam. Von Jahr zu Jahr wurden die Gespräche besser, intensiver und inhaltlich gehaltvoller. Im ersten Jahr gab es noch so etwas wie Skepsis seitens der Mitarbeiter, brauchen wir das überhaupt? Wir haben die Gespräche als offenen Austausch gestaltet, Feedback wurde in beide Richtungen gegeben und es folgten Taten. Besonders wichtig war die gute inhaltliche Vorbereitung der Gespräche.

Im zweiten Jahr war ich mega stolz, als einer der Mitarbeiter mit einer ganz genauen Vorstellung von konkreten Entwicklungsmaßnahmen ins Gespräch kam und darauf brannte, seine Ideen und Wünsche mit uns zu besprechen. Da kann ich nur sagen: Lessons learned.

Was für ein tolles Feedback 😊 #JessicaBehnke. Ich freue mich auf viele weitere inspirierende Mitarbeitergespräche.

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit mit dem Hoffarth Team.

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie diesem zu.